Ankündigung: Tanztee-Nachmittag

Etwas Neues haben sich die Organisatoren des Hayungshofs Dunum ausgedacht: Sie wollen für Sonntag, den 1. März von 15 bis 18 Uhr zu einem Tanztee in den Hayungshof einladen und damit einen Besucherkreis ansprechen, der Freude daran hat, Schlagermelodien der fünfziger und sechziger Jahre zu hören und vielleicht auch das Tanzbein danach zu schwingen. Das beliebte „Manfred-Müller-Trio“ aus Plaggenburg wird dazu aufspielen.

Wer hat sie nicht noch im Ohr, Lys Assia mit „Oh mein Papa war eine wunderbare Clown“ oder Peter Alexander, der beklagte, dass die „süßesten Früchten nur die großen Tiere“ fressen würden? Wer kennt nicht noch Hans Albers sehnsuchtsvolles „La Paloma?“ Tanzen muss nicht sein, kann aber. Mitschunkeln, Mitsummen sind natürlich erlaubt.

Der „Freundeskreis Hayungshof“, der für die Ausgestaltung verantwortlich ist, lässt mit diesem Tanztee einen Versuchsballon steigen. Besteht weiteres Interesse für eine derartige Veranstaltung? Ist eine Wiederholung vielleicht sogar erwünscht? Das hängt natürlich ganz von der Resonanz ab.

Mit dieser Aktion soll etwas für die reiferen Mitbürger getan werden, die sich in der Disco nicht mehr richtig aufgehoben fühlen, aber andererseits nicht immer nur zu Hause vor dem Fernseher verweilen wollen. Eine gute Idee, das muss man dem Hayungshofteam bescheinigen, das sehr gespannt ist, wie die Reaktion darauf ausfallen wird.

Wie es sich bei einem Tanztee gehört, soll den Gästen Tee, Kaffee und Gebäck angeboten werden. Wer lieber ein anderes Getränk wählen möchte, kann auch Wasser, Saft, Bier oder Wein bestellen.