Nachbetrachtung: Vertell´n ut oll Tieden

Dunum im Wandel der Zeit

Unter diesem Titel war man zum letzten „Vertell´n ut oll Tieden“ Abend dieses Winters im Hayungshof zusammengekommen, der wiederum erfreulich gut besucht war.

Zum Abschluss dieses Winterhalbjahres wird zu einer Kutterfahrt mit Wilhelm Jakobs, Neuharlingersiel am 12. Mai eingeladen. Treffpunkt und Abfahrt: Hafen West um 15:45 Uhr. Wilhelm Jakobs wird viel Wissenswertes über Fischfang – Seefahrt und Neuharlingersiel vertelln.

Anmeldung bis 07.05.2016 bei Eibo Eiben, Telefon: 04971/2424.

Im Jahre 1955 in der Volksschule Dunum 4. Schuljahr, so erinnert sich Eckhard Nießen, mussten wir einen Aufsatz mit der Überschrift: „Ein Dorf lebt auf“ bei Lehrer Klix schreiben. Auch Reiner Eiben erinnert sich an seine Schulzeit, wo man sich mit Dunum – seine Betriebe und das Leben im Dorf befasst hat.

Im Jahre 1975 hatte Dunum noch:

  • 2 Sparkassenfilialen (Kreissparkasse)
  • 1 Raiffeisenbank
  • 2 Bäcker
  • 1 Tischler
  • 1 Mühlenbauer
  • 3 Bauunternehmen
  • 2 Schmiedebetriebe (Ein mit Tankstelle)
  • 2 Poststellen
  • 3 Lebensmittelgeschäfte (Eine mit Toto Lotto)
  • 2 Poststellen
  • 1 Gärtnerei

so aufgeschrieben in einem Protokoll bezogen auf eine Diskussionsrunde Kirchenvorstand / Gemeinderat. Was war und was ist bis zum heutigen Tag weggebrochen – dem Strukturwandel zum Opfer gefallen.

Wieviel Leben gab es in unserem Dorf mit all seinen landwirtschaftlichen Betrieben, Kolonialwarengeschäften (es waren mal 11!!) Gast- und Schenkwirtschaften (es waren mal 8!) als es noch den Schuster, Hausschlachter, Maler, Friseur, Waldarbeiter, Schneider, Handarbeitslehrerin, Gemeindediener, Sargmaaker, Imker, Hebamme und weitere gab es 7 verschiedene Warenlager, eine Hengst-, Eber- und Bullenstation, die verschiedensten Viehhandelsleute, eine Viehwaage, eine Polizeistation, die Dorffeuerwehr mit Frauenabt, sogar eine Molkerei gab es schon mal in Dunum Milch, -Vieh und Handelsgeschäfte. Den Honig kaufte man bei Ulli Jakobs. Man brauchte nicht um eine Briefmarke erst nach Esens.

Die „Vertell Runde“ war erstaunt über das, was war und erschrocken über das was geblieben ist.

„Dunum lebt auf 2016“ Wäre sicherlich auch heute eine reizvolle Aufsatz-Überschrift für Schülerinnen und Schüler des 4. Schuljahres der Grundschule Dunum.